CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Neue Welten

SYNESTHESIA – EXTENDED PERCEPTION, STUTTGART

POSTED 24 October 2019
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 
PICTURE 9

Synästhesie ist das Resultat einer spezifischen Vernetzung im Gehirn. Das bedeutet, dass bei der Reizung eines Sinnesorgans ein anderes miterregt wird. So können manche Synästhetiker Zahlen farbig wahrnehmen, Buchstaben fühlen oder Worte schmecken. Andere können Töne in bunten Farben und/oder Formen sehen („farbiges Hören“). Theoretisch kann jeder Sinnesreiz eine synästhetische Empfindung in einem anderen Wahrnehmungskanal auslösen.

Da die Synästhesie jedoch ein noch relativ unerforschtes neurologisches Phänomen darstellt, nahmen dies acht Studierende aus den Studiengängen Audiovisuelle Medien und Medienwirtschaft der Hochschule der Medien Stuttgart zum Anlass, jene Art der Wahrnehmung in eine räumliche Inszenierung zu übertragen und den „Sinnesrausch“ anlässlich der jährlich stattfindenden MediaNight für Interessierte zugänglich zu machen. Dabei übersetzten sie das Thema auf eine künstlerisch abstrakte Weise und gestalteten einen interaktiven Erlebnisraum, mit dem die Besucher einen Einblick in die Realität eines Synästheten erhielten: Ton, Farbe, Form, Bewegung und Bild wurden auf 125 Quadratmetern multimedial miteinander verknüpft und mit „Endless Mirrors“, einem interaktiven LED-Boden, Gestenerkennung und dreidimensionalen Sound- und Lichteffekten eine Umgebung geschaffen, in der unter anderem die Graphem-Farb-Synästhesie (Grapheme wie Buchstaben oder Zahlen lösen synästhetische Farben aus) oder die Musik-Farben-Synästhesie (Farbeindrücke werden durch Töne bzw. Klangeindrücke durch Formen oder Farben erzeugt) visualisiert werden konnten. Wobei die Studierenden nicht nur den kompletten Raum konzipierten, sondern vor allem auch die technischen Interaktionsmöglichkeiten entwickelten: Um alle interaktiven Elemente der Inszenierung miteinander zu kombinieren, programmierten die angehenden Absolventen neuwertige User Interfaces und konnten durch die Kombination einer bestimmten Sensortechnik und individuell ansteuerbarer LED-Lichterketten ein innovatives Steuerpult konstruieren, mit dem die Besucher durch eine einfache Handbewegung Töne und Farben erzeugten. Gleichermaßen unterhaltsam und informativ, begeisterte die Installation damit nicht nur die Gäste der MediaNight, sondern wurde inzwischen auch mit zahlreichen Preisen prämiert, darunter unter anderem mit dem CommAward in der Kategorie „RAUM – Talent/Nachwuchs“, dessen Jury die ganzkörperliche Erfahrung vor allem wegen der gelungenen Verbindung von medientechnischen und konzeptionellen Bereichen lobte.

FACTS

Projekt:

Synesthesia – Extended Perception, Stuttgart

Gestaltung:

Markus Hirsch, Niels Keller, Kai Kirn, Maria Mühr, Franziska Schicht, Valentin Schneider, Jonathan Tenhunen und Marcel Werner unter der Leitung von Prof. Ursula Drees, Steffen Mühlhöfer und Nadja Weber/Hochschule der Medien, Stuttgart (DE) > www.eventmedia-produktion.de

Standort:

MediaNight der Hochschule der Medien, Nobelstr. 10, Stuttgart (DE)

Zeitrahmen:

05.07.2018

Auftraggeber:

Studioproduktion Event Media/Hochschule der Medien, Stuttgart (DE) > www.eventmedia-produktion.de

Fotos:

Studioproduktion Event Media/Hochschule der Medien, Stuttgart (DE) > www.eventmedia-produktion.de