CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Exhibition Design

Oh yeah!

POSTED 10 November 2015
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 
PICTURE 9

Eine gebührende Würdigung erfährt die Schweizer Popmusik und ihre Entwicklung in der von den Berliner Gestaltern von gewerkdesign entworfenen Ausstellung im Museum für Kommunikation in Bern. Musikfans konnten hier bis Mitte Juli 2015 den gesamten zeitlichen Verlauf des Schweizer Pop nachvollziehen und wiederaufleben lassen.

Die erstmalig im musealen Rahmen angesprochene Thematik ist ausgeschmückt mit diversen audiovisuellen Referenzen auf die ehemalige und aktuelle Popkultur. Besonders sticht dabei der bekannte Radiomoderator François «FM» Mürner hervor, der mit Audiokommentaren durch die 500 Quadratmeter großen Räumlichkeiten führt. Die weitläufige Halle wird gebrochen durch überdimensionale Stellwände in Form von CD-Covern, die – mit musikthematischen Exponaten und Informationen bestückt – jeweils einzelnen Zeitabschnitten gewidmet sind. Gespickt ist der Rundgang neben den Audiokommentaren mit zusätzlichen Hörstationen, an denen die Besucher ihre am Eingang erhaltenen Kopfhörer einstecken und – je nach Station – der Epoche entsprechende Musik anhören können. Nachdem sich die Besucher an den Cover-Stellwänden über die Zeit zwischen 1950 und 1990 informiert haben, können sie in einem weiteren Raum zwischen drei Leinwänden Platz nehmen. Dort kann eine projizierte Collage aus Musikvideos und Interviews betrachtet werden, wobei die Entscheidung für eine bestimmte Tonspur auf den Kopfhörern schwerfällt. Thematisiert und mosaikartig gezeigt werden nun die popmusikalischen Phänomene nach 1990. Bei der Gestaltung der Räumlichkeiten wurde ein großer Wert auf das Vermitteln von zeitgenössischen Gefühlen gelegt, was durch die Infotexte und CD-Cover-Stellwände bereits begonnen wird. Wobei das tiefe Einfühlen durch den Audiokommentar und die 400 Minuten nostalgischer Ton- und Videoaufnahmen von internationalen und nationalen Popmusikern erst vollständig wird. Die interaktive Einbindung der Besucher sorgt zudem dafür, dass ein authentischer und bewusster Einblick in die bunte Welt des Pop entsteht, welcher stets Landes- und Kunstgrenzen übersteigt und dabei Kunst, Mode und Video miteinbezieht.

FACTS

Projekt:

Oh yeah!, Bern (CH)

Gestaltung:

gewerkdesign, Berlin (DE)> www.gewerk.com

Standort:

Museum für Kommunikation, Helvetiastrasse 16, Bern (CH) > www.mfk.ch

Zeitrahmen:

13.11.2014-19.07.2015

Auftraggeber:

Museum für Kommunikation, Bern (CH) > www.mfk.ch

Fotos:

1, 2, 3, 4, 5, 6:gewerkdesign, Berlin (DE) > www.gewerk.com
7, 8, 9, 10, 11: Hannes Saxer, Bern (CH) > www.hannessaxer.ch