CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Exhibition Design

Hilfe – Lebenschancen, Lebensrisiken

POSTED 12 October 2015
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 
PICTURE 9

Inhaltlicher Schwerpunkt der oberösterreichischen Landessonderausstellung 2015 ist das System der sozialen Sicherung. Den architektonisch interessanten Rahmen für die Ausstellung stellt das Haus Bethanien in Gallneukirchen dar – das älteste und größte Diakoniewerk Österreichs dar. Hier werden die Besucher konfrontiert mit Schicksalsschlägen sowie resultierenden prekären Lebenslagen und sind aufgefordert, Lösungswege nachzuvollziehen und zu überlegen. Dabei steht das Konzept der sozialen Sicherheit mit allen Vorteilen und Schwachstellen im Vordergrund, während gleichzeitig die Verantwortung für ein gutes Leben und Zusammenleben betont wird, die jedes Mitglied einer Gesellschaft, jeder Mensch trägt.

Das denkmalgeschützte Gebäude ist seit jeher ein Ort des sozialen Engagements und vereint diverse soziale Wirkungsstätten für Alte, Kranke sowie Pflegebedüftige. Außerdem ist es eine Stätte für Kunst und Kultur, wodurch das Diakonissenhaus gleichzeitig zum Ort sowie zum Gegenstand der Ausstellung wird. Die Besucher erleben die behandelten Schicksale und Problematiken sehr lebensnah, was vor allem dadurch getragen wird, dass die Gestalter Gerald Lohninger und Gerhard Abel weitgehend auf Exponate verzichtet haben. Die somit sehr textintensiven Inhalte fordern die Imagination der Leser und unterstützen damit ein Hineinversetzen. Zur Vermittlung wurden zudem verschiedene spielerisch-illustrierende Visualisierungen geschaffen, um die Besucher durch den Umfang des Leseaufwands nicht zu überfordern. Es findet sich des Weiteren eine Transkription der Texte in „Leicht Lesen“ – eine zertifizierte Schreibweise zur vereinfachten Darstellung von Inhalten – womit auch Menschen mit Beeinträchtigung das Verstehen von thematisierten, komplexen Sachverhalten ermöglicht wird. Die Ausstellung verfolgt als zentrales Anliegen das Deutlichmachen des solidarischen Gedankens, welcher die Grundlage des betrachteten Systems ausmacht. Dabei wird betont, dass jeder der Besucher ein Teil desselben ist. In den Räumen präsentiert sich den Interessierten eine durchdachte Ausstellung, die über die historischen Hintergründe von Armut sowie diverse Lösungsansätze informiert. So zeigt eine Wand mit Fenstern auf der einen Seite die vordergründigen Problemlösungen und auf der Rückseite den fragwürdigen Hintergrund dieser Vorschläge in den Jahren vor dem Zweiten Weltkrieg. In den folgenden Teilen wird erläutert, was es mit der Sozialversicherung auf sich hat, wie sich diese geschichtlich entwickelte. In jedem Abschnitt bedienen sich die Gestalter diverser Metaphern, um das Thema auch ohne viele Exponate greifbar zu machen. Nach und nach verstehen die Besucher so das System der sozialen Sicherung sowie ihre Rolle darin und bringen sich abschließend mit farbigen Klebepunkten in ein bei der Eröffnung graues „Bild der Gesellschaft“ ein, um dieses mit der Zeit in Farbe zu tauchen.

FACTS

Projekt:

Hilfe, Gallneukirchen (AT)

Gestaltung:

Gerald Lohninger, Linz (AT) > www.lohningergestaltung.at
Gerhard Abel, Wien (AT) > www.planet-architects.com

Projektteam:

Johanna Wögerbauer, Larissa Cerny, WUNDERKAMMER, Dominikus Guggenberger, Christian Schepe, Gerd Thaller & Roland Babl, EXPLAINITY, Christian Rapp, cat-x / Florian Prix , Dagmar Höss, Andreas Wolf, Kerstin Matausch

Medientechnik:

Gerd Thaller & Roland Babl, Traun (AT) > www.babltech.at

Errichter:

Land Oberösterreich > www.landesausstellung.com

Standort:

Haus Bethanien, Hauptstraße 3, Gallneukirchen (AT) > www.diakoniewerk.at/de/Haus_Bethanien

Zeitrahmen:

30.04.2015 – 02.11.2015