CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Exhibition Design

Buchstabenmuseum Berlin

POSTED 30 July 2012
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 

Intention für die Gründung des gemeinnützigen Vereins Buchstabenmuseum e.V. im Jahr 2005 war die Begeisterung der Macher für Typografie, sowie die Sammelleidenschaft für Zeichen aus dem öffentlichen Raum. Ziel des Museums ist die Bewahrung, Restaurierung und Ausstellung von Buchstaben, wobei die Dokumentation das Buchstabenmuseum gleichermaßen zum Sehnsuchtsort vergangener Epochen und zum Labor für aktuelle Diskussionen werden lässt. Das im Rahmen einer Diplomarbeit im Fachbereich Innenarchitektur der Hochschule Coburg entwickelte Ausstellungskonzept setzt die Buchstaben seit Sommer 2011 dabei neu in Szene:
Ein von kniehohen Brüstungselementen begrenzter Steg leitet die Besucher durch das Museum und bildet als Grundlage des Entwurfs ebenso Fläche für die Objektbeschreibung wie für die Beleuchtung. Durch dieses Element des Stegs wird der Raum strukturiert und die Ebene des Besuchers erhöht. Um eine „Aufhebung des Raums“ zu erreichen, wird ein reduziertes Ausstellungssystem verwendet und die raumbegrenzenden Elemente in schwarz gehalten, sodass es scheint, als würden Wand, Decke und Boden verschmelzen. Dabei rücken nur die selbst leuchtenden oder durch Spots angestrahlten Buchstaben in den Fokus des Besuchers. Das dadurch entstehende Spiel von Licht und Schatten, sowie die Mischung aus einzelnen Buchstaben und inhaltslosen Schriftzügen schafft eine aufregende Atmosphäre.
Mit dem Thema Buchstabenmuseum kamen die Studenten Marcus Hahn und Wolfram Schmeisser im Jahr 2009 das erste Mal in Berührung. Bei einem Workshop zum Thema „Szenografie im Raum“ an der Hochschule Coburg, stellte Tobias Kunz verschiedene Entwurfsaufgaben, die in Gruppen bearbeitet werden sollten. Themen waren Markenwelten und verschiedene Arten von Ausstellungen. Eine dieser Aufgaben war die Erarbeitung eines Ausstellungskonzeptes für das Buchstabenmuseum in Berlin. Nach der Vorstellung des Museums und einem Briefing entstand innerhalb von zwei Tagen ein erster Entwurf. Nach der Präsentation im Dezember 2009 in Berlin, kam im Sommer 2010 die Anfrage, das Schaudepot des Buchstabenmuseums neu zu gestalten und umzusetzen.
Durch den Umstand, dass das Buchstabenmuseum als ein gemeinnütziger Verein ohne Förderung arbeitet, waren die finanziellen Mittel natürlich recht gering. Um den Umbau trotzdem umsetzen zu können, mussten Sponsoren und Ideen gefunden werden, um dieses Projekt zu realisieren. Im Lager der Hochschule und des Coburger Designforums wurden Materialien gesammelt, die gut weiterverwendet werden konnten. Das Coburger Designforum Oberfranken stellte schließlich neben den Leuchten auch den Teppich und einen Großteil des benötigten Werkzeugs zur Verfügung. Dank der hervorragenden Netzwerke der Professoren und deren Begeisterung für das Projekt, war es möglich, Firmen wie STO und Resopal zu gewinnen. Aber auch ehemalige Arbeitgeber, wie die Firma AIP, waren sofort bereit mit Material und einem Transporter zu helfen. Das Buchstabenmuseum aktivierte seine Mitglieder sowie weitere Kontakte und konnte die Firma Hruby als Hauptsponsor gewinnen. Diese unterstützte uns beim Drucken und Plotten der Beschriftungen, aber auch bei der Instandsetzung einzelner Objekte.
Wie bei allen Projekten des Studienganges Innenarchitektur wurde auch hier viel Wert darauf gelegt, alles selbst zu realisieren. Vor dem Aufbau in Berlin wurden alle Elemente in der Hochschule und dem Innovationszentrum Lichtenfels vorbereitet. Über eine Woche wurden in den Werkstätten alle Platten für die Brüstungen, den Steg und den Empfangsbereich vorbereitet und zusammengebaut. In enger Zusammenarbeit mit Barbara Dechant wurde die Grafik für die Ausstellung erarbeitet.

FACTS

Project:

Buchstabenmuseum, Berlin

Desig:

Marcus Hahn und Wolfram Schmeisser > www.saegeundfeile.de
Studenten der Hochschule Coburg > www.hs-coburg.de
Betreuer: Prof. Werner Kintzinger und Tobias Kunz

Team:

Elisabeth Auer, Lea Baie, Johannes Diller, Marcus Hahn, Levin Fuchs, André Grünwald, Malika Helle, Prof. Werner Kintzinger, Tobias Kunz, Sarah Lüthke, Johanna Maul, Katja Moltrecht, Steve Pfaffe, Sabine Pfeiffer, Eva-Maria Schaser, Wolfram Schmeisser

Time fram:

sinve 02.07.2011

Location:

Schaulager Buchstabenmuseum Karl-Liebknecht-Str. 13 Berlin Carré, 1. OG 10178 Berlin-Mitte www.buchstabenmuseum.de

Photos:

André Stoeriko, Kilian Krug, Marcus Hahn, Aaron Rößner, Buchstabenmuseum e.V.