CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Exhibition Design

Westfälische Salzwelten

POSTED 14 September 2015
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 
PICTURE 9

Bereits von Weitem fällt den Besuchern ein überdimensionaler Salzkristall auf, der in das Museumsgebäude integriert ist. Er verweist auf die Wichtigkeit des Salzes für das Sole- Heilbad Bad Sassendorf, für welches das Berliner Gestaltungsstudio klv die Ausstellung „Westfälische Salzwelten“ gestaltete. Seit mehr als 2.000 Jahren dient das salzhaltige Grundwasser – die Sole – zur Gewinnung von Salz und machte die Region am Hellweg in Südwestfalen zu einem wichtigen Ort der Salzproduktion und des Salzhandels.

Ansässig ist die Ausstellung dabei in einer denkmalgeschützten Hofanlage im Ortszentrum. Hier wird auf 955 Quadratmeter die Kulturgeschichte der Gewinnung und Bedeutung sowie die Einsatzbereiche des weißen Goldes und heilenden Wassers präsentiert.

Der schräg gestellte, verglaste und weiß schimmernde Kubus an der Außenwand des Museumsbaus ist neben seiner Funktion als Leitmotiv auch ein begehbares Exponat: Als hell erleuchteter Treppenraum markiert er den Übergang vom Erdgeschoss ins Obergeschoss und steht dabei für einen thematischen und atmosphärischen Wechsel in der Ausstellung. Die Verglasung der Innenseite ist mit dünnen, perforierten Blechen verkleidet. Durch die Fräsung der Corian-Platten entstand das charakteristische Kristallmuster, das den Besuchern im Inneren des Kubus begegnet. Bläulich schimmernde Projektionen vervielfachen es zusätzlich im Raum. In Verbindung mit einer für den „Salzkristall“ komponierten Melodie, entsteht zudem ein spannungsreiches Spiel aus Licht, Schatten und Klang.

Im Erdgeschoss beginnt die Reise durch die Salzwelten-Ausstellung. Ein dunkel gestalteter Raum erinnert in seiner kristallinen Formensprache und Materialität an eine unterirdische Salzhöhle. In Weiß gehaltenen Wand- und Tischvitrinen sowie Medienkuben stellen dabei eine Analogie zu Salzkristallen her. Werfen die Besucher ihren Blick in eine unscheinbar wirkende weiße Box, verändert sich diese mit Hilfe einer Spiegeltechnik in eine, sich ins Unendliche vervielfachende, dreidimensionale Gitterstruktur eines Salzkristalls. Im Gegensatz zu den kantigen Formen im ersten Ausstellungskapitel ist die lichtdurchflutete obere Ebene geprägt von geschwungenen Formen, Weiß- und Türkistönen. Durch das Zusammenspiel mit warm wirkenden Holzoberflächen entsteht so eine angenehme Wohlfühlatmosphäre. Hier werden die gesundheitlichen Aspekte und die Bedeutung von Salz und Sole in unserem täglichen Leben thematisiert. Bei der Inszenierung im denkmalgeschützten Gebäude ließen die Gestalter die bauliche Struktur offen sichtbar und es gelang ihnen diese durch die Ausstellungsgestaltung elegant zu unterstreichen.

FACTS

Projekt:

Westfälische Salzwelten

Gestaltung:

studio klv, Berlin > www.studioklv.de

Standort:

Tagungs- und Kongresszentrum GmbH/Westfälische Salzwelten
An der Rosenau 2
59505 Bad Sassendorf > www.westfaelische-salzwelten.de

Zeitrahmen:

seit Februar 2015

Fotos:

©studio klv, Berlin