CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Set & Stage Design

Blacklight

POSTED 13 May 2013
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 

„Der Bühnenraum ist genau wie das Innere der Kamera, eine Blackbox. Sie ist erst einmal leer und dunkel und du entscheidest, was da hineinkommt.“ (Stefan Heyne)

Stefan Heyne ist seit einigen Jahren der wichtigste Protagonist einer neuen abstrakten Fotografie. Bekannt für großformatige, düster-mystische Arbeiten, überträgt er nun sein fotografisches Grundthema von Licht und Schatten auf das Bühnenbild von „Die Anarchistin“ und somit zum ersten Mal auf die Theaterbühne.
Indem Licht und Schatten in eine raumgreifende, dreidimensionale Lichtinstallation übertragen werden, verwandelt er die gesamte Bühne in einen riesigen Scheinwerfer, dessen Ränder Raum für Schatten, Grauzonen und Unschärfen der menschlichen Wahrnehmung bieten. Seine bisher nur zweidimensionalen Arbeiten sind zu einer Art dreidimensionalen Fotografie geworden, so wird die riesige, technisch-raffinierte Wand aus Neonröhren mit Reflektoren und Acrylplatten verblendet und erzeugt damit einen optisch-physikalischen Effekt der Verzerrung. Die dadurch entstandene und für Heyne typische gezielt kontextuelle Unschärfe stellt dem Publikum Fragen:

Was siehst Du? Was denkst Du? Woran glaubst Du?

Das stetige Wechselspiel aus Licht und Schatten wird vom dreidimensionalen Lichtraum reflektiert, erscheint wie eine Metapher für alles Abgründige im Menschen und lässt die Versuche, alles erklären und ergründen zu wollen, lächerlich und absurd erscheinen. Mit dem Wechselspiel treten auch die dunklen Seiten der Protagonisten von „Die Anarchistin“ im grellen Licht des Scheinwerfers hervor, so wird die Brisanz und Brutalität der Verhörsituation zwischen Klägerin und Angeklagter enorm gesteigert. Heynes fotografisches Leitmotiv fordert den Betrachter in seiner gewohnten Wahrnehmung heraus. Es lässt die Realität als Zerrbild und Fragment erscheinen, das es eigenständig zu ergänzen gilt.

Die Weltpremiere „Die Anarchistin“ von David Mamet wurde am 02.12.2012 in New York aufgeführt, die Europäische Erstaufführung fand am 03.01.2013 unter der Regie von Martin Kusej im Residenztheater in München statt.

FACTS

Project:

Inszenierung “Die Anarchistin” – BLACKLIGHT

Design:

Stefan Heyne > www.stefan-heyne.de

Location:

Residenztheater München

Time frame:

Weltpremiere: 02.12.12 New York
Europapremiere: 03.01.13 München
Weitere Termine: 09.01. 14.01. und 26.01.2013

Pictures:

Stefan Heyne > tatorte.com