CREATIVE SPACES EXHIBITION DESIGN BRAND DESIGN STAGE DESIGN NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Neue Welten

Ink Drops To The Origins

POSTED 25 April 2013
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 

Zwar konnte das herkömmliche Papier in vielen Bereichen des täglichen Lebens bereits digitalisiert werden, dennoch ist eine Welt ohne den weißen Faserstoff unvorstellbar. In Korea wurde dem Papier sogar ein ganzes Museum gewidmet: Das von Tadao Ando erbaute Hansol Museum in Jeonju in Südkorea bezieht seinen Namen von der größten, koreanischen Papierherstellermarke Hansol. Und jenem wird das Museum auf jeden Fall gerecht: Neben modernen zeitgenössischen Kunstwerken verfügt das Haus über 3.000 Exponate zur langen Geschichte und Kultur der Papierherstellung in Korea. Für beide Sammlungen wurde eine Verbindung und ein gemeinsamer Nenner mit der von ART+COM entworfenen Installation „Ink Drops to the Origins“ geknüpft. Mit dieser ist den Berliner Gestaltern eine umfassende skulpturale Geste gelungen – eine künstlerische Installation, welche die Schönheit und Reinheit von Papier feiert. Inspiriert wurde das interaktive Element von dem ursprünglichen Gebrauch von Papier seit seiner Erfindung: Informationen durch Raum und Zeit zu transportieren. Die Installation besteht aus einer in den Raum gebauten Momentaufnahme eines scheinbar wegwehenden Papierstapels. Jedes einzelne wehende Blatt ist dabei an einer dünnen Rute befestigt und individuell gebogen, sodass die Papiere im Gesamtbild eine dynamische Welle zu formen scheinen. Dazu bespielen den Raum zahlreiche virtuelle Tintentropfen, die von der Decke regnen. Der Besucher kann diese virtuellen Tintentropfen nicht nur sehen oder hören, wie sie auf den Boden aufschlagen: Nimmt er selbst eines der Blätter in die Hand, ist es ihm möglich, die Tintentropfen damit aufzufangen und auf andere Blätter hinüber fließen zu lassen, bis hin zu der fest installierten Papierwelle. Erreicht ein Tropfen diesen Bereich, fügt er sich mit anderen Tropfen zusammen, und sie alle formen verschiedene, große koreanische Buchstaben. Diese bilden schließlich ein Zitat aus „Hunminjeongeum“ – ein berühmter Text, der im Jahre 1446 von König Sejong dem Großen veröffentlicht wurde und eine völlig neue Schrift für die koreanische Sprache darstellte. Nach einiger Zeit bewegen sich die Buchstaben wieder und lösen sich auf, als wären sie weggeblasen worden, um Platz zu schaffen für die Buchstaben, die noch kommen werden.

FACTS

Product:

Ink Drops To The Origins

Design:

Art+Com, Berlin (DE) > www.artcom.de

Standort:

Jeonju, Korea (KP)

Auftraggeber:

Hansol Museum, Korea (KP) > www.hansolmuseum.org

Design:

Art+Com, Berlin (DE) > www.artcom.de