INSZENIERUNGEN IM RAUM AUSSTELLUNGSGESTALTUNG MARKENWELTEN FILM- & BÜHNENARCHITEKTUR NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Neue Welten

DONA NOBIS PACEM

POSTED 19. März 2019
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 
PICTURE 9

Unter dem Motto „Dona nobis pacem“ – was so viel wie „Gib uns Frieden“ bedeutet – haben Ende September 2018 im Rahmen der Domwallfahrt mehr als 150.000 Menschen an den Friedensnächten am Kölner Dom teilgenommen. Im Auftrag des Domkapitels entwickelte Kurator Helmut M. Bien von westermann kulturprojekte zusammen mit den Medienkünstlern Detlef Hartung und Georg Trenz eine Bewegtbild-Projektion, welche die gesamte Südfassade des Doms bespielte und das dramatische Geschehen in Schlüsselworten, symbolhaften Farben und Begriffen wie „Jubel“, „Hingabe“, „Verträge schließen“, „Zivilcourage“ oder „Hurra“ inszenierte. Auf der Domplatte selbst wurde der Begriff „Frieden“ in zwölf verschiedenen Sprachen in Gestalt von Wortskulpturen platziert, sodass zusammen mit den typografischen Motiven ein dreidimensionales Schauspiel entstehen konnte. Zudem wurden Friedenslichter von den Besuchern um die Schriftzüge aufgestellt, die damit den Roncalliplatz in ein Lichtermeer verzauberten. Dank der bewegten Typographien, die musikalisch untermalt waren, verwandelte sich das Dom-Ensemble in einen Gedenkort für ein ergreifendes Raumerlebnis.

Die Gedenkveranstaltung am Kölner Dom war ein Aufruf zur Versöhnung sowie ein Mahnmal gegen Hass und Fremdenfeindlichkeit, erklärte Dompropst Gerd Bachner das Motiv der Veranstaltung. Fast zwei Jahre hatte die Planung der Veranstaltung in Anspruch genommen: Neben Themenfindung und Finanzierung mussten die Künstler gefunden werden, die das Vorhaben umsetzen konnten und gemeinsam eine Formensprache entwickelt werden, die mit der bestehenden Architektur des Doms harmoniert. Wir finden, dass die richtige Wahl getroffen wurde und ein beeindruckendes Projekt entstanden ist.

FACTS

Projekt:

DONA NOBIS PACEM

Konzept:

Helmut M. Bien/westermann kulturprojekte, Ingelheim (DE) > www.westermann-kommunikation.de

Projektion:

Detlef Hartung – Georg Trenz, Köln (DE) > www.hartung-trenz.de

Medientechnik:

Lang Medientechnik, Mannheim (DE) > www.lang-medientechnik.de
Live Production, Köln (DE) > www.live-production.de

Standort:

Südfassade Kölner Dom, Roncalliplatz, Köln (DE)

Zeitrahmen:

26.09.2018–30.09.2018

Auftraggeber:

Metropolitankapitel der Hohen Domkirche zu Köln, Köln (DE) > www.koelner-dom.de

Fotos:

Georg Trenz, Eichenau (DE) > www.hartung-trenz.de