INSZENIERUNGEN IM RAUM AUSSTELLUNGSGESTALTUNG MARKENWELTEN FILM- & BÜHNENARCHITEKTUR NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Ausstellungsgestaltung

Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

POSTED 21. September 2015
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 
PICTURE 8
 
PICTURE 9

Im Forum Schweizer Geschichte in Schwyz können Interessierte das Wetter im Museum erfahren. Dabei verweisen bereits beim Betreten des Museums Liegestühle sowie gelbe Regenmäntel und Gummistiefel auf dessen Wechselhaftigkeit. Im Folgenden leiten die auf die Kraft des Wetters referierenden gelben Gummistiefel durch die über zwei Räume verteilte Ausstellung und stehen stellvertretend für den menschlichen Umgang mit der Witterung.

Die von den Schweizer Innenarchitekten und Gestaltern von Bureau Hindermann in Kooperation mit Pikka Kommunikationsdesign und David Clavadetscher inszenierte Schau widmet sich auf der einen Seite dem Beobachten des Wetters und auf der anderen Seite dessen Vorhersage. Auf zwei Räume verteilt, sind die Schwerpunkte greifbar umgesetzt: So können die Besucher im ersten, weitläufigen Teil der Ausstellung auf einer überdimensionalen Parkbank Wetterphänomene beobachten und, neben Infotafeln und Fotografien, selbst eine Wetterfront über eine Landschaft kurbeln.

Im zweiten Raum erhalten die Besucher Einblick in die Instrumente der modernen Meteorologie, die in Form einer Kommandozentrale dargestellt sind. Kontrastiert werden die Satelliten- und Radarbilder mit historischen Messinstrumenten, was die Fortschritte von Binsenweisheiten bis zur modernen Wettervorhersage illustriert. Durch den zweiten Abschnitt spannt sich außerdem eine poetische Installation: Eine behängte Wäscheleine, die gleichzeitig eine Wolke repräsentiert, teilt den Raum und eröffnet beim Durchschreiten der Stoffbahnen einen Ort für Workshops und ein tieferes Eindringen in die Wetterthematik.

So gelingt es den Gestaltern mit einem visuellen Fokus über das Wetter zu informieren sowie dessen komplexe Sachverhalte greifbar zu machen – was sowohl meteorologisch Bewanderte, als auch Laien anspricht. Die einzelnen Elemente der Ausstellung wurden dabei schlicht gehalten, wobei sie informativ bleiben und die visuellen Aspekte in den Vordergrund treten. Einzelne Details wie die leitenden Gummistiefel verkörpern eine dezente Symbolik, welche ebenfalls in der Farbgebung der zwei Abschnitte durchschimmert. Die in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz entstandene Schau wird zudem durch eine, das haptische Moment unterstreichende, mobile Wetterstation vor dem Museum ergänzt.

FACTS

Projekt:

Das Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch, Schwyz (CH)

Gestaltung:

Bureau Hindermann, Zürich (CH) > www.hindermann.ch

Projektteam:

Christof Hindermann, Reto Welz, Rhea Hächler

Grafik:

Pikka GmbH Kommunikationsdesign, Zürich (CH) > www.pikka.com
David Clavadetscher, Schwyz (CH) > www.clavadetscher.org
Velvet Creative Office GmbH, Luzern (CH) > www.velvet.ch

Medienplanung:

Tweaklab AG, Basel (CH) > www.tweaklab.org

Standort:

Schweizerisches Nationalmuseum, Forum Schweizer Geschichte, Zeughausstrasse 5, Schwyz (CH) > www.nationalmuseum.ch/schwyz

Zeitrahmen:

09.05.2015 – 11.10.2015

Fotos:

Tom Bisig, Basel (CH) > www.swiss-architects.com/de/tombisig