INSZENIERUNGEN IM RAUM AUSSTELLUNGSGESTALTUNG MARKENWELTEN FILM- & BÜHNENARCHITEKTUR NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Ausstellungsgestaltung

Die 7 Todsünden

POSTED 10. September 2015
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 

Unter dem Titel „Die 7 Todsünden“ präsentiert die Stiftung Kloster Dalheim die momentane Sonderausstellung im Museum des ehemaligen Klosters. Vom Gestaltungsbüro Raumzeit inszeniert, stehen hier Zorn, Habgier, Wollust, Völlerei, Trägheit, Hochmut und Neid erstmalig im Fokus einer kulturgeschichtlichen Ausstellung.

Dabei verdeutlicht bereits das Eingangstor die Aktualität des Themas. Gestaffelt aufgebaut, zeigt es in meterhohen, dunkelroten Linsenrasterbildern Alltagsdarstellungen, die sich je nach Blickwinkel fratzenhaft verändern und damit gesellschaftlich akzeptiertes Verhalten als potentiell sündhaft zur Diskussion stellen. Demnach werden die Besucher gleich aufgefordert über die eigenen, alltäglichen Handlungen nachzudenken. Diese Gedanken sollen in den Verlauf der Ausstellung mitgetragen werden und die historischen Exponate aus 1700 Jahre Kulturgeschichte gewinnen so einen modernen Kontext. Genau wie das Tor sind auch die gesamten Schaukästen und erklärenden Tafeln in den Räumen des Museums in einem lasterhaften Rot gehalten und verweisen so auf die Thematik.

An Stationen im Außengelände des Klosters können die Besucher zudem an Boxsack und Hängematte Zorn und Trägheit ausleben. Im benachbarten klösterlichen Kräutergarten werden Pflanzen gezeigt, die schon seit jeher eingesetzt werden, um Wollust und Völlerei zu mildern oder zu verstärken. Ebenso lassen sich dort Gifte für akute Fälle von Neid oder Habgier finden.

Die Ausstellung geht dem Ursprung, der Wirkung und Faszination der Lehre der sieben Todsünden auf den Grund, wobei die Geschichte der sieben Todsünden so alt wie die Menschheit selbst ist. Doch bis heute stellen sie unser Gewissen stets auf die Probe: Ist Geiz wirklich geil? Kann Zorn heilig sein? Wie viel ist genug? Und wann braucht der Spaß eine Bremse?

FACTS

Projekt:

Die 7 Todsünden

Gestaltung:

Raumzeit GbR > www.raumzeit.ag

Projektteam:

Johannes Vogt, Philipp Schwerdtfeger, Marion Wolke

Bauherr:

Stiftung Kloster Dalheim
LWL- Landesmuseum für Klosterkultur

Standort:

Stiftung Kloster Dalheim
LWL- Landesmuseum für Klosterkultur
Am Kloster 9
33165 Lichtenau-Dalheim

Zeitrahmen:

30. Mai bis 1. November 2015

Fotos:

Raumzeit GbR