INSZENIERUNGEN IM RAUM AUSSTELLUNGSGESTALTUNG MARKENWELTEN FILM- & BÜHNENARCHITEKTUR NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Markenwelten

POP UP BOX

POSTED 10. August 2016
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 

Für das Einkaufscenter Gerber in der Stuttgarter Innenstadt haben Dittel Architekten aus Stuttgart ein mobiles Raumkonzept entwickelt, dass sich in das bisherige Konzept einfügt und die Ladenstraße im Obergeschoss um eine multifunktionale Präsentationsfläche ergänzt.
Ziel war es dabei, trotz einer zeitlich begrenzten Einquartierung eine hochwertige Verkaufsfläche für wechselnde Händler zu schaffen. In einem Einkaufszentrum wie dem Gerber besteht die Herausforderung darin, die Raum-in-Raum-Situation zu berücksichtigen: Das wandelbare Element muss sich mit den bestehenden Shops arrangieren. Mit der Pop Up Box haben die Gestalter darauf geachtet, die Architektursprache des übergeordneten Raums zu respektieren und trotzdem der Vielfalt an Präsentationsinhalten gerecht zu werden.
So können die vier modularen Einheiten des Shops von einer Person bewegt werden: Schiebt der Mieter die Elemente auseinander, kann dieser die Größe der Verkaufsfläche selbst bestimmen und je nach Produkt seine individuellen Warenträger anbringen. Für die digitale Präsentation sind zwei Monitore an den Außenwänden angebracht. An Streben oberhalb der Elemente werden drehbare Scheinwerfer für die Ausleuchtung des variablen Innenraums mittels eines Klicksystems montiert. Strom für Licht sowie die digitalen Displays erfolgt über Bodentanks, deren integrierte Akkus über Nacht geladen werden. So wird der autonome Charakter konsequent umgesetzt. Bei Ladenschluss werden die Module zusammengeschoben, um die Inhalte in einer kompakten und geschlossenen Form zu schützen. In diesem Zustand hat die Box nur neun Quadratmeter Grundfläche. Mit Lochblech ausgestattete Fenster gewähren ausschnitthafte Einblicke in den Innenraum, das Loch-Muster des Blechs greift das Gerber-Logo auf und nimmt damit Bezug auf das Einkaufszentrum. Gestalterisch bricht die Verkleidung aus Nussbaumholz mit den hellen Natursteinfliesen, vermittelt jedoch Wertigkeit und Natürlichkeit. Dafür passt sich der Innenraum mit den Betonflächen wiederum der Umgebung an und bietet jeglichen Produkten einen neutralen Präsentationshintergrund.

FACTS

Projekt:

Pop Up Box, Stuttgart (DE)

Gestaltung:

DITTEL ARCHITEKTEN GmbH, Stuttgart (DE) > www.di-a.de

Standort:

Das Gerber, Stuttgart (DE) > www.das-gerber.de

Zeitrahmen:

seit September 2015

Fotos:

DITTEL ARCHITEKTEN GmbH, Stuttgart (DE) > www.di-a.de

Comments

Powered by Facebook Comments

Pin It