INSZENIERUNGEN IM RAUM AUSSTELLUNGSGESTALTUNG MARKENWELTEN FILM- & BÜHNENARCHITEKTUR NEUE WELTEN
Submit a PLOT
PLOT
deutschenglish
GO

Produkte

Armstrong Colorette

POSTED 29. März 2012
PICTURE
PICTURE 1
 
PICTURE 2
 
PICTURE 3
 
PICTURE 4
 
PICTURE 5
 
PICTURE 6
 
PICTURE 7
 

Inspiriert vom wohl farbenfreudigsten Frühlingsfest, dem indischen „Fest der Farben“, hat Armstrong die neue DLW Linoleum Sonderkollektion „Colorette – The Festival of Colours“ entwickelt. Die neun leuchtenden warmen und kühlen Farbtöne sind deutlich brillanter als bisherige Linoleumfarben. Bananengelb, ein heller und ein dunkler Orangeton, kraftvolles Rot, Mohnblumenblau, Limetten- und Pfefferminzgrün sind entstanden. An den American-Lifestyle der 80er erinnern hingegen Melrose-Violett und Cadillac-Pink.

Entworfen hat die Sonderkollektion 22quadrat, ein interdisziplinäres Büro für Gestaltung, das für Armstrong nicht nur die Kollektion sondern auch eine neue Art von Musterbuch – ein Leporello – und einen Messestand mitentwickelt hat. Über diese gesamtheitliche Zusammenarbeit mit Armstrong standen Patrick Voigt und Denis Vidinski, die Gründer des jungen Büros, Rede und Antwort.

Für Armstrong habt ihr euch intensiv mit dem Thema Farbe auseinander gesetzt. Welche Assoziationen habt ihr persönlich beim Stichwort Farbe?
Eine Menge! Vor allen Dingen bedeutet Farbe für mich Stärke und Emotion, denn sie ist sehr prägnant und dadurch ungemein beeinflussend.
Wie kann man sich eure Arbeitsweise vorstellen?

Unser erster Praktikant sagte mal zu uns: „Jungs, Ihr seid doch ein Grafikbüro. Ihr quatscht aber ständig über Musik, Bücher und Filme – Was hat das mit Grafik zu tun?“ Diese Geschichte zeigt unsere Methodik.
Welchen gestalterischen Ansatz hattet ihr für das Leporello?

Wir wollten den Begriff Farbe so ursprünglich wie möglich denken. Deshalb haben wir uns auf drei Abbildungen reduziert, die sich über das gesamte Leporello ziehen. Hätten wir nur mit Fotografiesetzungen in der Fläche gearbeitet, entstünde kein Spannungsbogen. Wie Armstrong arbeiten wir aber im Raum. Das Leporello sollte eine eigene Räumlichkeit erfahren.
Wie lange hat es gedauert, bis das Gesamtkonzept stand und wo lagen die Herausforderungen?

Die Grundidee war sehr schnell geboren, aber an der eigentlichen Gestaltung haben wir sehr lange gesessen: Farben begleiten uns alle. Jeder hat den emotionalen Moment von Farbe schon erlebt. Dadurch war der Zugang zur Thematik recht einfach. Schwierig sind Projekte, zu denen man keinen persönlichen Zugang findet. Die Krux bestand  vielmehr darin, dass die ausgewählten Bilder mit ihrer Stärke nicht miteinander konkurrieren, sondern harmonieren sollten.
Wie verhält es sich mit dem Entwurf des Messestandes?

Die Arbeit am Messestand war besonders spannend, da Farbe hier tatsächlich erlebbar wird: beinahe in Form einer skulpturalen Anmutung. Wir haben fünf der neun Farben in mehreren Lagen übereinander gegossen. Dadurch sind vertikale Farblandschaften entstanden. Vorab haben wir lange Zeit auf Musterplatten experimentiert, bis wir die richtige Viskosität und Schütttechnik herausgefunden hatten.
Wie würden ihr den Grundgedanken eurer Arbeit für Armstrong zusammenfassen? Was soll beim Betrachter hängenbleiben?

Wir möchten die archaische Empfindung von Farbe in den Fokus stellen und einen Lustimpuls auf Farben setzen, vor allem für Architekten, Planer, und Gestalter. Diese sind oftmals beherrscht von einer Art Konkurrenzempfinden. Zu konkrete Gestaltungsansätze fördern nach unserem Verständnis nicht den Kreativprozess beim Betrachter sondern erzeugen genau das Gegenteil – die Geschichte wurde zu Ende erzählt, das Kopfkino bleibt aus. Unser abstrakter Entwurf soll das gewohnte Sehen aufbrechen und wieder Lust machen, etwas auszuprobieren.
Abschließend: Was fasziniert euch an eurer Arbeit?

Dass wir uns nie wiederholen. Wir müssen auch nirgends abgucken, um am Zeitgeist zu bleiben, sondern wir bauen uns unsere eigene Autobahn und die fahren wir einfach runter.
Vielen Dank für das unterhaltsame Gespräch.

Weitere Produktinformationen:
Durch ihre reduzierte Musterung ist Colorette eine hervorragende Alternative zu unifarbenen Bodenbelägen – sie wirkt monochrom und bringt Farbe in den Raum. Veredelt ist das Linoleum mit dem bewährten Oberflächenschutz LPX – für eine leichtere Reinigung und größere Unempfindlichkeit gegenüber Schmutz. Die zwei Meter breite Bahnenware ist in einer Stärke von 2,5 Millimeter erhältlich. Dank seiner Mischung aus organischen und mineralischen Rohstoffen, von denen sogar rund 80 Prozent natürlich nachwachsend sind, ist DLW Linoleum umweltfreundlich und ressourcenschonend.

FACTS

Produkt:

Linoleum Sonderkollektion Colorette

Hersteller:

Armstrong DLW GmbH, Bietigheim-Bissingen (DE) > www.armstrong.de

Gestaltung:

22quadrat, Osnabrück/Bremen (DE) > www.22quadrat.com

Fotos:

Armstrong DLW GmbH, Bietigheim-Bissingen (DE) > www.armstrong.de

Comments

Powered by Facebook Comments

Pin It